Wartungshinweise

Wartungshinweise

Hier erhalten stolze Besitzer eines neuen Sea-Doo-Jetboots oder -Boots Tipps zur Wartung ihres Fahrzeugs.

Ihr Sea-Doo Jet- oder Boot wurde unter Berücksichtigung höchster Qualitätsstandards gefertigt. Wenn Sie Ihr Fahrzeug regelmäßig pflegen, reinigen und die planmäßigen Wartungsintervalle einhalten, werden Sie viele Jahre lang Freude an Ihrem Fahrzeug haben.


Lesen Sie Ihre Betriebsanleitung

Sie wissen, was Sie wollen. Doch damit Ihr neues Sea-Doo Jet- oder Boot Ihren Erwartungen entsprechen kann, ist es für Sie ebenso wichtig zu wissen, was Ihr Boot in Bezug auf Bedienung und Wartung von Ihnen benötigt.

Ihre Betriebsanleitung enthält hilfreiche Informationen über Dinge wie Ausstattung, Bedienung, Überprüfungen vor Fahrtantritt und Maßnahmen nach Fahrtende, laufende Wartung und spezielle Verhaltensregeln.


Wartungsplan

Ihre Betriebsanleitung enthält mehrere Checklisten, an die Sie sich halten müssen. Einige Punkte liegen in Ihrer Verantwortung, andere sind für Ihren Sea-Doo Vertragshändler bestimmt. Die wichtigsten Checklisten sind:

  • Checkliste für Inspektion nach 10 Betriebsstunden – äußerst wichtig, muss von einem Vertragshändler durchgeführt werden
  • Checkliste für die tägliche Kontrolle vor Fahrtantritt – liegt in der Verantwortung des Besitzers/Fahrers
  • Checkliste für die Saisonvorbereitung – muss vom Besitzer und einem Sea-Doo Vertragshändler durchgeführt werden

Wenn Sie Fragen zu Ihrem Sea-Doo Jet- oder Boot in Bezug auf einen der Punkte in den Checklisten haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Sea-Doo Vertragshändler.


1. Mooring covers

  

Die richtige Pflege & Reinigung Ihres Fahrzuegs

Ihr Sea-Doo Vertragshändler steht Ihnen gerne zur Seite, um Sie mit jeglichem Zubehör und Reinigungsmitteln zu versorgen, die Sie benötigen, um Ihr Fahrzeug betriebsbereit zu halten und es blendend aussehen zu lassen. Hierzu zählen unter anderem mooring covers (Abbildung 1), Bimini-Verdecks (Abbildung 2), und Ersatzteile (Öl, Zündkerzen usw.).

Nachdem Sie die Betriebsanleitung für Ihr Sea-Doo-Boot sorgfältig gelesen haben, können Sie nun mit Ihrem neuen Boot in See stechen. Es liegt in Ihrer Verantwortung, Ihr neues Boot ordnungsgemäß einzufahren. Ihr neues Boot benötigt wie ein neues Auto eine bestimmte Einfahrphase, in der Sie es schonend fahren sollten.

2. Bimini-Verdecke

  

Während dieser Zeit sollten Sie das Boot in verschiedenen Drehzahlbereichen fahren. Während der Einfahrphase sollten Sie kein Vollgas geben. Drücken Sie den Gashebel nicht bis zum Anschlag und hören Sie nicht auf Ihre Beifahrer, falls diese das neue Boot an seine Leistungsgrenze bringen wollen. Sie werden später genügend Zeit haben, Ihr Boot voll auszufahren.

Behandeln Sie Ihr Boot mit Vorsicht und Sorgfalt. Halten Sie es sauber und geschützt. Ein Mooring Cover, das bei Ihrem lokalen Sea-Doo Vertragshändler erhältlich ist, ist eine lohnende Investition. Spülen Sie Ihr Boot nach einer Fahrt ab, waschen Sie es und wischen Sie es trocken. Dies ist vor allem bei der Fahrt in Salzwasser wichtig. Sorgen Sie dafür, dass Metallteile, Motorkomponenten und die Pumpe ausreichend geschmiert sind. Geeignete Reinigungsmittel sind bei Ihrem Sea-Doo Vetragshändler erhältlich.

Wenn Sie Ihr Boot in Salzwasser einsetzen, müssen Sie es nach der Fahrt abspülen. Dieser Vorgang wird in Ihrer Betriebsanleitung ausführlich beschrieben. Haben Sie Ihre Bedienungsanleitung gründlich gelesen? Nehmen Sie sie zur Hand und schlagen Sie den Abschnitt „Pflege nach jeder Fahrt“ nach. Bitte befolgen Sie die dort beschriebenen Anweisungen. Das Spülen des Abgassystems und anderer Komponenten mit Süßwasser ist unverzichtbar, um die korrodierenden Wirkungen von Salz oder anderen im Wasser enthaltenen, chemischen Produkten zu neutralisieren. Durch das Spülen werden auch Sand, Salz, Muscheln und andere Fremdkörper aus den Leitungen und Kühlwassermänteln entfernt, die zu einer Überhitzung des Abgassystems führen könnten.

Behandeln Sie Ihr Boot mit Vorsicht und Sorgfalt. Halten Sie es sauber und geschützt.